4. Sportspieltunier am 15.09.2021

Sportspieltunier Wollenbergschule Foto: Sabine Matzen

Spielfreude auch im Regen ungebrochen

 

Nach zwei Jahren Pause fand am Mittwoch, dem 15. September 2021, endlich wieder für die gesamte Schülerschaft der WSW das Sportspieltunier statt. In jahrgangsinternen Tunierspielen trat „Jede/r gegen Jede/n“ bis zur Ermittlung aller Platzierungen an. Gespielt wurden Chickenball, Völkerball-verkehrt, Fußball, Basketball, Uni-Hockey und Volleyball. Siegprämien wurden vom Förderverein der Schule und der Stadt Wetter bereitgestellt.


Um 8:30 Uhr startete das große Turnier und die Leiterin des Fachbereiches Sport Tanja Friebertshäuser begrüßte als Organisatorin gemeinsam mit dem gesamten Schulleitungsteam die Schüler:innen auf der Haupttribühne des Wollenberg-Stadions. Nachdem die anwesenden Klassen sich im Fangspiel „Klein gegen Groß“ aufgewärmt hatten, begaben sie sich mit ihren Klassenlehrer:innen zu den jeweiligen Austragungsorten. Der Fairness halber gab es jeweils nur jahrgangsinterne Duelle unter den Klassen.

Die Wetterbedingungen waren zu Beginn des Sportfestes zwar bedeckt und trüb, dennoch trocken. Dies änderte sich allerdings leider schon nach kurzer Zeit und es begann stark zu regnen. Trotzdem starteten alle Klassen zunächst auf ihrem jeweiligen Spielfeld.

Jahrgang 5 spielte „Chickenball“, bei dem die Schülerschaft versuchen sollte, nicht vom Ball getroffen zu werden.  Siegerin des engagiert geführten Wettkampfs, der nur einmal kuz unterbrochen wurde, um auf dem Schulhof den neuen Spielcourt aufzubauen, wurde die Klasse 5a.

Die Jahrgangsstufe 6 trat an diesem Tag zu einem Völkerball-Turnier an. Sie ließen sich von den schlechten Wetterbedingungen nicht vom Spiel abhalten und Herr Ruhrmann, Klassenlehrer Kl. 6a, war begeistert von dem Teamgeist seiner Klasse: „Jeder hat jeden angefeuert.“, lobte er seine Schützlinge. Siegerin wurde dann allerdings doch die starke Mannschaft der Klasse 6b.

Die Klassen der Jahrgangsstufe 7 lieferten sich trotz des Regens spannende Fußball-Duelle auf dem Rasenplatz. Überzeugen konnte letztlich die Klasse 7b.

Der Jahrgang 8 hatte Glück, denn er trat nicht draußen gegeneinander an, sondern durfte in der trockenen Sporthalle seine Basketballmatches austragen. Es waren hitzige Spiele dabei und alle Mannschaften leisteten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Letztendlich konnte die Klasse 8c den Sieg für sich beanspruchen.

In der Jahrgangsstufe 9 wurde Uni-Hockey gespielt. Die Klassenlehrerin der Klasse 9a, Frau Zielen, äußerte sich sehr erfreut über den Einsatz ihrer Klasse: „Die Stimmung ist richtig gut, trotz des plötzlichen Platzregens.“. Zielen außerdem: „Ich möchte hervorheben, dass die Schülerinnen und Schüler es selbst einschätzen können, eine Balance zwischen der Leistung und dem Spaß zu finden.“ Ihre Klasse konnte letztendlich nicht alle Spiele für sich entscheiden und überließ Klasse 9d den Triumph.

Die Jahrgangsstufe 10 ließ sich trotz des Regens und des nassen Sandes nicht davon abhalten, Beachvolleyball zu spielen. Die Schüler:innen schmissen sich mit vollem Körpereinsatz in den nassen Sand und hatten viel Spaß. Die Klasse 10c gewann am Ende die meisten Duelle und überzeugte mit ihrer Leistung.

 

Schulleiter Andreas Irle, für den es das erste Sportspieltunier an der WSW war, resümierte begeistert: „Es ist eine ganz große Freude, das Engagement der Schülerschaft und der Lehrkräfte zu sehen.“. Auch Organisatorin Tanja Friebertshäuser wirkte sichtlich zufrieden mit dem erfolgreichen Tag und den Leistungen der Klassen.

 

Bei der Siegerehrung am Mittag gab es für die Gewinnerklassen eine süße Belohnung und eine Auffrischung des Budgets für die Klassenkasse.

Es war ein rundum gelungenes Fest  und die Schüler:innen der WSW freuen sich gemeinsam mit ihren Lehrer:innen auf die kommenden Sportspieltuniere.

 

Ann Sophie Weag, Praktikantin und Lehramtsstudierende der Justus-Liebig-Universität Gießen