Suche
  • Alexandra Opitz und Annika Zielen

"Bunter Nachmittag" - AGs präsentieren Ergebnisse


Am „Bunten Nachmittag“ am Dienstag, den 14.12.2021, der während des AG-Zeitfensters in der 8. und 9. Stunde stattfand, präsentierten sich die AGs Darstellendes Spiel (Frau Zielen), die 5er-Band (Frau Opitz) und die Schulband (Herr Krombach) ihre Ergebnisse, die sie seit Beginn des Schuljahres erarbeitet hatten. Pandemiebedingt musste der „Bunte Nachmittag“ intern im kleinen Kreis stattfinden.

Für die 5er-Band, deren Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu Beginn des Schuljahres allesamt ohne Vorkenntnisse gestartet waren, war es der erste Auftritt und ziemlich aufregend. Bei dem ersten Song „Wellerman“ (Nathan Evans) spielten Sahel Amiri (5b), Sorab Amiri (5b), Liam Gross (5a) und Lilly Laatz (5b) Keyboard, während Leila Laatz (5b) den Beat am Schlagzeug lieferte. Lilly Laatz war neben dem Keyboardspiel bei den beiden anderen Songs „Nummer Eins“ (Stereoact/Chris Cronauer) und dem Weihnachtshit „Feliz Navidad“ (José Feliciano) auch als Sängerin zu hören.

In der Schulband traten Simon Franz (10c ) am Bass, Jana Henn (8d) am Schlagzeug, Samantha Hannemann (8d) mit Gesang und E-Gitarre und Svenja Henn (10c) mit Gesang auf. Sie spielten die Songs „Boulevard of Broken Dreams“ (Green Day), „Believer“ (Imagine Dragons) sowie „Wake Me Up“ (Avicii). Krankheitsbedingt konnte Herr Krombach bei dem Auftritt in der Band leider nicht mitspielen, aber die Schülerinnen und Schüler meisterten den Auftritt dennoch sehr gut alleine.

Alexandra Opitz

Theaterstück mit der AG Darstellendes Spiel

Eine irre Hausaufgabe“

Vier Schüler*innen bekommen von ihrer verrückten Lehrerin Frau Irre eine ganz besondere Hausaufgabe: Sie sollen ein Referat zu einem Fantasietier halten und dafür Informationen recherchieren. Lediglich Frau Irre ist davon überzeugt, dass es die Fantasietiere wirklich gibt, denn schließlich sei sie neulich erst einem Ziegenzebra im Garten begegnet.

Tilly, Mia, Aidon und Charlotte wissen genau: Sie kommen an dieser Hausaufgabe nicht vorbei. Also müssen sie für diese unlösbare Aufgabe nun doch eine Lösung finden. Letztendlich schaffen sie es durch ihre Fantasie, genügend Informationen zu „recherchieren“, um am Ende doch noch zum Entenhahn, zum Dinowal, zur Mausebiene und zum Otterwolf gelungene Texte zu formulieren und ihre Hausaufgabe zu erledigen.

Die AG-Teilnehmerinnen Emily, Maya, Tabea und Marie-Theres führten am 14.12. im Rahmen des Nachmittagsunterrichts (leider ohne Lorena) ihr selbst entwickeltes Stück vor. Sie zeigten nicht nur bei der Aufführung, sondern auch während der Proben überaus große Motivation und machten die Stückentwicklung durch großartige Vorschläge und ein gutes Gefühl für Ästhetik zum Selbstläufer.


Annika Zielen




194 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen