top of page
Suche
  • Michèle Rösler

"Förstertag" mit HessenForst


Bericht über den Förstertag im Rahmen der Projektwoche „Wald“ in der Jahrgangsstufe 6 der Wollenbergschule

Verfasst von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 6b


Im Rahmen der Projektwoche „Wald“, die wir, die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 durchgeführt haben, fand am Donnerstag, den 29.06.23 der Förstertag in Kooperation mit HessenForst statt. Jede Klasse wurde von einem Förster oder einer Försterin begleitet und besuchte insgesamt fünf Stationen im Waldstück am Wollenberg nahe der Hessenbank.




Los ging es für uns an der Station „Holzverwendung“, an der uns Frank Kleinwächter zeigte, wie man mit einer Motorsäge aus einem Stück eines Eichenstamms einen Uhu schnitzt. Er hat vor unseren Augen die Federn des Uhus geschnitzt. Es war eine tolle Erfahrung für uns und es war spannend, dabei zu sein, wenn ein Kunstwerk aus Holz entsteht.







Die nächste Station hieß „Auszeichnen“ und hier zeigte uns Armin Wack, mit welchen Sprühfarben ein Förster / eine Försterin spezielle Markierungen an einem Baum setzt. Wir durften selbst Bäume auswählen und mit einem roten schrägen Strich besprühen, der anzeigt, dass diese krank sind und daher gefällt werden sollten. Es hat uns großen Spaß gemacht, selbst die Bäume markieren zu dürfen und wir wissen nun, was die Farben und Zeichen an den Bäumen bedeuten.


Was uns an der dritten Station erwartete, hatten die meisten von uns noch nie live gesehen, denn wir waren dabei, als ein Baum gefällt wurde. Doch bevor wir den abgesperrten Bereich betreten durften, erfuhren wir von Wolfgang Sauerwald, was zur Ausrüstung eines Forstarbeiters / einer Forstarbeitern gehört. Danach erklärten uns Robert Drusel und Lorenz Achterholz die einzelnen Schritte beim Fällen eines Baumes. Wir mussten einen großen Sicherheitsabstand einhalten, denn der Vorgang ist sehr gefährlich. Erstaunlich war, wie laut es krachte, als die Kiefer auf den Waldboden auftraf und wie viel sie von ihrer Umgebung im Fallen streifte. Als keine Gefahr mehr bestand, konnten wir uns den abgesägten Stamm anschauen und stellten fest, dass die Holzkerbe nach Harz, Moos und etwas süßlich roch.


Auf dieses besondere Erlebnis folgte an der vorletzten Station ein weiteres Highlight des Tages, denn wir wurden dort von Idefix, einem 22 Jahre alten Westfälischen Kaltblut, der zum Rückepferd ausgebildet wurde, erwartet. Nach einer ausgiebigen „Dürfen wir mal streicheln?“ Begrüßung erzählte uns sein Besitzer Thilo Rinn, dass Idefix rund 700kg wiegt und Lasten von 140kg oder auch mal mehr Gewicht bewegen kann. Es war beeindruckend zu sehen, wie schnell Idefix den Baumstamm bewegen konnte und dass der Untergrund dabei verschont bleibt. Zum Schluss durften wir selbst versuchen, einen Baumstamm zu ziehen, was uns nur mit vereinten Kräften zu siebt bzw. zu acht gelang und ein tolles Erlebnis war.



Tierisch ging es auch an der letzten Station des Tages weiter, denn Jörg Reinel präsentierte uns zahlreiche Präparate von Waldbewohnern, wie z.B. Reh, Frettchen, Turmfalke, Specht, Wildkatze, Fuchs und Dachs. Wir lernten unter anderem, dass der Dachs in Höhlen lebt, die bis zu 100 Meter lang sind und dass ein Fuchs mehrere Mäuse am Tag frisst. Der Wagen war wie ein Wald gestaltet und die Tiere wurden so gezeigt, wie sie sich auch in ihrer natürlichen Umgebung bewegen würden.




Vom Förstertag bleiben uns viele neue Erkenntnisse und Eindrücke vom Lebensraum Wald und seinen tierischen Bewohnern. Wir bedanken uns herzlich bei allen Försterinnen und Förstern von HessenForst, die uns durch diesen einzigartigen Tag begleitet haben.


Klasse 6b der Wollenbergschule mit Klassenlehrerin Michèle Rösler

Fotos: Michèle Rösler




141 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page